Adaptive Case Management - So funktioniert es!

Oliver Deutsch Oliver Deutsch, 05. Oktober 2017

AXON Ivy ist seit jeher führend in der Automatisierung von strukturierten Prozessen. Aber nur 20 % der Prozesse sind gut strukturiert und somit für einen Automatisierungsansatz geeignet. Im Zeitalter der Digitalisierung sind lose gekoppelte Prozesse der Schlüssel zum Erfolg. Genau hier kommt Adaptive Case Management (ACM) ins Spiel. AXON Ivy führt im Zusammenhang mit ACM drei Hauptkonzepte ein.

 

Was genau ist ACM?

Das Prozessmodell gleicht einem vollen Teller mit herrlichen italienischen Spaghetti? Dann ist der Prozess nicht für einen strukturierten automatisierten Workflow mit einem "Happy Path" geeignet!

Darüber muss man sich ab jetzt jedoch keine Sorgen mehr machen! Mit der Axon.ivy Digital Business Platform 7.0 können unstrukturierte Prozesse einfach integriert werden. Adaptive Case Management (ACM) ist dazu die richtige Wahl.

Bei der Eröffnung eines Falles (oder besser bekannt als Case) können nun während der Bearbeitung des Prozesses 'ad hoc' neue Rollen und Aufgaben hinzugefügt werden. Die brandneue Digital Business Platform ist in der Lage, entsprechende Ad-hoc-Prozesse auszuführen und weitere Aufgaben mit nur einem Klick hinzuzufügen.

ACM ist für jedes Unternehmen, welches mit der Digitalisierung beginnen will oder bereits gestartet hat, unabdingbar. Agilität und ein Maximum an Flexibilität ist dabei ein Muss, um erfolgreich in die digitale Transformation starten zu können.

 casemap_de.png

 

Signale und BusinessDataStore

Der erste Schritt ist das Spaghetti Prozessmodell loszuwerden. Dazu müssen Prozesse lose gekoppelt sein und nicht fest verbunden werden. Das Konzept der Signale wurde für diese Anforderung umgesetzt. Jeder Prozess kann mit einem anderen verbunden werden, egal, wann und wo dieser Prozess entworfen wurde. Ein Signalcode ist die Referenz, um zu entscheiden, ob ein Prozess von einem anderen ausgelöst resp. aufgerufen wird oder nicht.

Da wir nun lose gekoppelte Prozesse haben, wird es notwendig sein, Daten unter diesen Prozessen zu teilen. Dies ist nur dann möglich, wenn die Daten unabhängig voneinander manipuliert und verändert werden können. Klassische SQL-Schemata erlauben dies nicht und daher bietet die Axon.ivy Digital Business Platform 7.0 einen schemalosen Datenspeicher, der für mehrere Prozesse gleichzeitig zugänglich ist.

 

Case Map

So weit, so gut! Nun haben wir es fast geschafft. Was noch fehlt, ist ein Gesamtbild des ganzen Cases. Dieses Bild besteht aus einer Reihe von Prozessen (oder nennen wir es Case Folders oder Business Cases), die die gleichen Daten teilen. Das Konzept eines Case Map stellt das Gesamtbild grafisch dar und stellt damit sicher, so adaptiv und flexibel wie nur möglich zu sein.

Es ist tatsächlich so einfach, wie es aussieht: Ab sofort können Phasen definiert werden. Zu einer Phase gehören Prozesse und Subprozesse, die ad hoc ausgelöst werden können. Und das Ergebnis ist: Adaptive Case Management (ACM) vom Feinsten! 

Willkommen in der Welt der Axon.ivy Digital Business Platform 7.0!

 

Wollen Sie mehr über Adaptive Case Management erfahren? Dann lesen Sie unser White Paper "Three Essential Concepts for Adaptive Case Management"

 

Hier gehts zum Download:

Unser Newsletter

Bleiben sie immer auf dem Laufenden

Neuste Beiträge

5 Forces of Successful Digitalization

Mehr lesen

Use Case: Wertvolle Daten für eine vorausschauende Wartung

Mehr lesen

Der Kunde als Taktgeber in der digitalen Transformation (Customer Centricity)

Mehr lesen

Konsequente End-to-End-Digitalisierung als erfolgreiche Basis für eine zukunftsfähige Neuausrichtung

Mehr lesen

Radikale Branchentransformation

Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

Digitalisierung: Erfolgsfaktor # 1 - Internet der Dinge

Mehr lesen

Adaptive Case Management - So funktioniert es!

Mehr lesen

KLARA – das disruptive Geschäftsmodell macht künftig das Büro der KMU.

Mehr lesen

5 Forces of Successful Digitalization

Mehr lesen

Radikale Branchentransformation

Mehr lesen